Leidenschaft seit 1981

Das Team Stucki Motorsport ist seit 1981 im nationalen Automobilsport tätig. Zahlreiche Erfolge im Renault 5, später im Mégane sowie im Clio Cup prägen die Geschichte rund um das Team von Sepp Stucki. Unsere zielstrebigen Fahrer sind meist vorne im Starterfeld anzutreffen. Die erfolgreichste Saison feierte das Team im 2016, mit dem Meistertitel für Dino Calcum, dem Vizemeistertitel für Andreas Stucki sowie dem Titel „Bestes Team“ im Renault Clio Cup Central Europe.

 


 

1981 bis 1990

Zu den Meistern und Vizemeistern von Stucki Motorsport im Renault 5 gehören René Traversa, Armin Konrad, Herbert Furrer, Hermann Roth, Edy Kobelt, Urs Eberle, Hanspeter Bigler und Marcel Klaey.

1991 bis 2000

Im Renault Clio sowie auch im Citroën Saxo und Renault Mégane konnte das Team wiederum Meister- und Vizemeistertitel von Stefan Betschart, Edy Kobelt, Balz Kamm, Hansueli Rüedi, Felix Brändle, Karl Baumgartner, Edy Kamm und Erwin Spiess verzeichnen.

2000 bis 2009

Im Jahr 2000 fuhr Balz Kamm mit Stucki Motorsport im Opel Astra nochmals zum Meister. Anschliessend konnte Lukas Ryf im Renault Clio Cup einen Meistertitel sowie mehrere Vizetitel holen, wie auch Edy Kobelt.

Seit 2006 fährt auch Sohn Andreas Stucki mit beachtlichem Erfolg im Renault Clio Cup – er holte sich 2008 in seiner dritten Saison den 3. Schlussrang.

2009 bis 2012

Nach einem Unfall bei einem Bergrennen im 2009 wurde Andreas Stucki sowie das Team leider gezwungen, in der Saison 2010 eine Pause einzulegen. Gleichzeitig ging das Starterfeld im Clio Cup Schweiz drastisch zurück, und somit orientierte sich das Team für 2011 neu und ging beim neu gegründeten Clio Cup Bohemia an den Start.

2013 bis 2016

Seit 2013 fährt Dino Calcum bei Stucki Motorsport und schaffte bereits drei Meistertitel (2013, 2014, 2016, Vizemeister 2015). Andreas Stucki holt sich 2016 den Vizemeistertitel, Stucki Motorsport ist damit auch „Bestes Team“ im Clio Cup Central Europe 2016.